Website der Motorsportfreunde Freising ´73 e.V. im ADAC
 Home | Impressum | Kontakt

1. Rallye Südliche Holledau 2013

Am 27. Juli fand mit Start und Ziel in Moosburg unsere 1. ADAC Rallye 200 Südliche Holledau statt.

Hier einige Impressionen von der 1. Rallye 200 Südliche Holledau...

Nach mehreren Nachtschichten in den letzten Tagen und Wochen des harten Kerns um Sigi Schwaiger ging es am Freitag den 26.7. am Vormittag mit den eigentlichen Aufbauarbeiten los. Auf dem gesperrten Viehmarkt in Moosburg wurden Zelte aufgebaut, die Küche mit der Bewirtungsaufgabe in Gang gebracht und sonstige, wichtige Vorbereitungen getroffen.

Die komplette Beschilderung für die ganze Veranstaltung wurde noch am Vormittag im Bauhof Moosburg geladen und später von Rüdiger und Marcel Dilg ausgefahren. 

Immer gute Ordnung und Übersicht in dem von der "Dilg Group" bewegten und geliehenen LKW von Richard Rank.

Am Samstag gegen 6 Uhr früh hieß es für Teams und Funktionäre, auf nach Moosburg.

Papierabnahme ab 7 Uhr 30 in der Schäfflerhalle am Viehmarkt. Die Abnahmemöglichkeit am Freitagabend nahmen etwa 15 Teilnehmer in Anspruch.

Die Erstversorgung mit Getränken der Schlossbrauerei Au aus der Hallertau begann, denn es waren Tageshöchsttemperaturen um 40 Grad angesagt.

Gregor Brannekämper als stellvertretender WP-Leiter der Wertungsprüfung 3 und 6 Kehrer am Biber. Ausnahmsweise im Schatten.

Unser Rallyeschild mit den Hauptsponsoren der Firmen Auto Zellner, Schlossbauerei Au in der Hallertau, Auto Wutzer, Getränke Appel, Auto Anneser, Freisinger Bank eG und Kfz-Betrieb Stenzel.

Vorwagenfahrer Oliver Amon im Gespräch über alte Zeiten mit Gerhard Verlaan.

Sepp Loipesberger mit Nachwuchs als Besucher unterwegs. Seine Ehefrau war im "Gastromiebereich" eingeteilt.

Die Sportkommissarin Monika Stock und Fahrerverbindungsmann Manfred Hiemer kamen von der Scuderia Magra aus München. Vorsitzender der Sportkommissare war Fritz Mitterlehner aus Hutthurm.

Unser Technischen Kommissare waren die Herren Heinz Edelmann, Siegfried Weileder, Christian Bartonek und Tobias Zöls.

Rallyeleiter Gerhard Verlaan managte die Gruppe des MC Labertal und des MSF Freising mit Sigi Schwaiger souverän durch den Tag.

Die Küchentruppe mit Karin, Gabi, Heike, Sophie, Claudia und Maria hatten alle Hände voll zu tun mit Essensvorbereitung, Geschirrspülen und die komplette Verpflegung für die Streckenposten vorbereiten. Nicht zu vergessen das Serviceteam mit Manu, Micha und Sabine. 

Besprechung der WP-Leiter mit den eingeteilten Streckenposten auf den Wertungsprüfungen.  

Veranstalterwerbung auf den Rallyefahrzeugen, hier mit der Schlossbrauerei Au in der Hallertau.

Hier einer der vielen Teilnehmer aus Österreich. Manfred Nothdurfter mit seiner Beifahrerin Christina Kohl auf einem Ford Escort RS 2000.

Sigi Schwaiger als Organisator und Macher der Rallye hatte die Hauptlast zu tragen.

Plakate und Werbung für die Veranstaltung im gesamten Landkreis, hier ein Beispiel dafür.

Großer Dank gilt auch dem Bauhof Moosburg ohne die zur Verfügungstellung des umfangreichen Schildermaterials hätten wir uns sehr schwer getan die geänderte Verkehrsführung aufzustellen.

BRK-Team Moosburg traf sich auch am Samstagvormittag auf dem Viehmarkt.

Peter Messer war ebenfalls den ganzen Samstag einschließlich Ehefrau und Nachwuchs am Viehmarkt.

Die Umwelt nahm die Veranstaltung gelassen, ebenso wie die Bevölkerung die von unserer Motorsportveranstaltung sogar eher begeistert war.

Typischer Streckenabschitt der Rallye Südliche Holledau, hier das Schlußstück der Wertungsprüfung Hörgersdorf.

Hans Kögl mit Christine Peter als "Rotauto" auf den Wertungsprüfungen unterwegs in einem Opel Adam.

Familie Decker organisierte den Startpark und Parc ferme auf dem Viehmarkt, zusammen mit Mitgliedern des MSF, so wie hier mit Hubert Rottach.

Der Parc ferme füllte sich gegen Mittag mit stattlichen 85 Teilnehmer aus Österreich, Bayern und  Baden-Württemberg. Vom kleinen Gruppe G Opel Corsa bis zum 300 PS starken BMW M 3 war alles im Starterfeld zu finden.

Unser erster Vorstand als Streckensprecher im Gespräch mit der 1. Bürgermeisterin von Moosburg Anita Meinelt. Die es sich auch nicht nehmen ließ die ersten Rallyefahrzeuge zu starten.

Dank unseres Sponsors Getränke Appel aus Moosburg konnten auf den Zuschauerplätzen gekühlte Getränke und Speisen angeboten werden.

Die Wertungsprüfung 2 und 4 Hausmehring wurde von den Vereinen MC Labertal, MSC Nandlstadt, AMC Deuerling und MC Waldkraibung abgesichert.

Sperrzonen beachteten sogar die Mercedesfahrer.

Eines unserer Vorwagenteams ist extra aus Südtirol angereist. Bernd Zanon mit Beifahrer auf ihrem Renault Clio S 1600, die letztjährigen Mitropacup-Sieger.

Besonderer Dank gilt natürlich auch den zuständigen Landratsämtern mit Ihren Bürgermeistern und Gemeinderäten die uns bei der Durchführung der Veranstaltung eine große Hilfe waren. Wir wünschen den ortsansässigen Landwirten trotz der Dürre gute Erträge. Unser Foto zeigt den aufgerissenen Boden bei Margarethenried.

Streckenposten auf der Wertungsprüfung 3 und 6 Kehrer am Biber waren Mitglieder der Vereine AC Deggendorf, MC Neuhausen, MSC Indersdorf und MSG Hutthurm.
Ederer/Viehbeck auf BMW mußten nach einem Ausrutscher in dieser WP aufgeben.

Nachdem die Teilnehmer die Wertungsprüfungen durchfahren hatten, kam das Aufräumkommando des MC Labertal, den einzelnen WP-Organisatoren und das "Kehrteam" mit Hilfe von Helmut Huber und Hans Ostermeier.

Das Team Otterbach/May aus dem Schwäbischen mit einem Opel Kadett C GTE schaffte auf den meisten Wertungsprüfungen ein Platzierung unter den ersten fünf bis zehn Teilnehmern.

Mit nicht zeitgemäßen Reifenmaterial und zu kurzer Übersetzung konnte Arwed Hafner mit Tochter Martina auf den zweiten Klassenplatz in Gruppe H bis 2000 ccm fahren.

Einen Klassenplatz dahinter kamen Martin Stockhammer/Sigi Schrankl in dem farblich immer wieder schönen VW Golf ins Ziel.

Glücklicher und verdienter Sieger in der Gruppe G wurde Willi Trautmannsberger mit Beifahrer Michael Stadlöder auf Mitsubishi.

Sieger in der Klasse H 14 wurden Max Stadler und Mike Bonhage auf ihrem grünen VW Golf, das bedeutete gleichzeitig den 6. Gesamtrang.

Theo Supparitsch als Starter auf der Wertungsprüfung 1 und 4, der mit stoischer Ruhe das Teilnehmerfeld durch den Rundkurs schleuste.

Lois Scheidhammer/August Regner auf ihrem Opel Astra kamen auf den sehr guten siebten Gesamtrang.

Zuschauerpunkt auf der Wertungsprüfung 1 und 4. Auch hier konnten die Zuschauer vom Getränkestand profitieren.

Auch die Anwohner in den benachbarten Ortschaften genossen sichtlich die 1. Rallye 200 Südliche Holledau.

Streckensicherung auf der Wertungsprüfung Hörgersdorf waren Mitglieder der Vereine MSC 12, MSC Emmersdorf, MSC Mamming, AMC Moosburg und die Jungs aus Aussernzell.

Neben dem BRK Moosburg halfen uns noch die Freiwilligen Feuerwehren von Mauern, Schweinersdorf, Inzkofen, Nandlstadt, Airischwand, Tegernbach, Hörgertshausen, Sielstetten, Margarethenried und Enghausen-Priel. Vielen Dank nochmals.

Dem Team Salcher/Puk konnte am Schluß der Rallye mit vereinten Kräften geholfen werden.

Sogar der Rallyeleiter der Niederbayern-Rallye Hansi Bauer mit seinen Mannen bemühte sich als Helfer in die Holledau.

Hier ist die Welt noch in Ordnung, Geranien am Fenster eines Dehners.

Wild direkt neben der Wertungsprüfung Hausmehring mit den WP-Machern Tom Eder und Martin Rövekamp.

Hans Schachtner räumte noch als letzter Mann seine Wertungsprüfung Kehrer am Biber auf.

Nach der Rallye konnte das Team Finster/Blank aus Rosenheim ihren gelben Astra mit Antriebswellenschaden verladen.

Benzingespräche mit Hans Kögl und Arwed Hafner sowie eine typische Abweichung von der Ideallinie ins Maisfeld.

Die Siegerehrung konnte pünktlich gegen 19 Uhr begonnen werden. Ein Tisch voller Pokale warten auf die Sieger und Plazierten.

Gesamtsieger wurde Fritz Köhler/Petra Hägele auf einem BMW M 3 aus Öhringen. Gratulation.

Samy gehörte ebenfalls zu den letzten Helfern am Samstagabend.

Eine erste Schußbesprechung der Rallyeleitung hinter der Schäfflerhalle in Moosburg.